ein gepflegtes äußeres ist das a und o – das gilt auch für hochwertige massivholzküchen ...


... deshalb geben wir in der Produktion unser Bestes, um Ihr Möbel strahlend schön zu veredeln. In traditioneller Handarbeit werden die Leimholzplatten vor dem Formatieren in mehreren Schleifvorgängen oberflächenveredelt. Diese Verfeinerung der Oberflächenstruktur ist entscheidend für die Haptik der späteren Möbeloberflächen. Die Einzigartigkeit des natürlich gewachsenen, massiven Holzes macht diese Rückbesinnung auf aufwändige traditionelle Verfahren erforderlich.

Bevor aus bestem Massivholz ein annex Möbel wird, ist einiges zu beachten. Das Wichtigste dabei: Wir schützen unsere hochwertigen Holzplatten mit natürlichem Leinöl und Wachs. Das Öl hat ein gutes Eindringungsvermögen ins Holz. Die Oberfläche bleibt dampfdurchlässig, sie kann mit der Raumluft „atmen“.

Die eigenen Farbpigmente des Holzes werden aktiviert. Die in den Ölen enthaltenen Aromen entfalten sich angenehm in der Raumluft. Besonders beanspruchte Bauteile wie die Massivholz Küchen- arbeitsplatten und die Fronten werden zusätzlich gewachst. Dieser natürliche Schutz enthält das Wachs der Bärentraube (Arctostaphylos uva-ursi). Weitere Bestandteile sind Bienenwachs und schwedisches Leinöl.

Um die antibakterielle Wirkung des Holzes zu unterstützen fügen wir dem Leinöl in geheimer Rezeptur effiziente Mikroorganismen (EM) zu. Alle verwendeten Materialien zum Oberflächenschutz sind natürlich Chemie- und lösungsmittelfrei. So sind alle unsere Massivholzmöbel und Massivholzküchen auch besonders für Allergiker geeignet.

Die hochwertigen annex Möbel können Sie problemlos mit einem nebelfeuchten Tuch abwischen. Wenn die Oberfläche etwas stumpf wird, tragen Sie das Wachs aus unserem speziellen Pflegeset dünn mit einem Papiertuch auf. Nach 1-2 Tagen kann die Fläche mit dem Baumwolltuch poliert werden

Bitte beachten Sie:

Eine natürliche Eigenschaft von Massivholz ist das Aufnehmen oder Abgeben von Feuchtigkeit durch seine offene Oberfläche. Dies erfolgt in Abhängigkeit von Umgebungstemperatur und –feuchtigkeit. Ist die Umgebungsfeuchtigkeit hoch (z.B. in der Sommerzeit oder in Neubauten), so nehmen offenporige Massivholzmöbel Feuchtigkeit auf. Dabei „quillt“ Massivholz, das heißt es dehnt seine Maße aus. Bei einer niedrigen Umgebungsfeuchtigkeit (z.B. in beheizten Räumen in der Winterzeit) gibt offenporiges Massivholz Feuchtigkeit ab, d. h. es „schwindet“ bzw. verkleinert seine Maße.
Damit wirken offenporige Massivholzmöbel in gewissem Sinne in Räumen wie ein Raumfeuchtigkeitsregulierer – gut für das menschliche Wohlbefinden.

Beachten Sie das richtige Raumklima. Stiftung Warentest empfiehlt eine Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 55 %. Diese normale Schwankungsbreite der relativen Luftfeuchtigkeit wird bereits bei der sorgfältigen Konstruktion unserer Möbel berücksichtigt. Bei unseren neuen Massivholzmöbeln kann es zur Sicherheit dennoch sinnvoll sein, in den ersten Tagen Türen und Schubkästen offen stehen zu lassen, um ein einseitiges Quellen oder Schwinden der Möbelteile (d.h. ein Verbiegen des Holzes) zu vermeiden. Bei Neubauten empfiehlt es sich auch, die Möbel mit einem Wandabstand von mindesten einem Zentimeter aufzustellen.